Nesebar

WELTERBE

Nesserbar ist im Jahre 1956 für Architektur-und archäologisches Reservat erklärt, im Jahr 1983 sind die Kulturdenkmäler der Stadt in die Liste von UNESCO des Weltkulturerbes aufgenommen.


tab-history
D as alte Nessebar – ein kleines Stück Land, wo jeder Zentimeter Geschichte ist. Kreuzweg alter Zivilisationen. Eine Stadt mit einmaliger Schönheit und inneren Reichtümern, die Stückchen Zeit aufbewahrt – ein Mosaik aus Geschichten, im Laufe der Jahren sorgfältig gehütet. Der Spaziergang durch die Straßen des Alten Nessebars ist wie eine Reise in eine verschiedene Welt, wo die Vergangenheit mit der Gegenwart zusammenlebt und der Zukunft die Hand streckt. Hier altert die Zeit nicht, sie geht nicht weg – sie flüstert ihr Märchen und enthüllt ihren Reiz. Hier wohnt die Zeit in den Herzen und Heimen der Menschen, wie nirgendwo. Auf den engen und malerischen Kopfsteinpflastern, hinter großen Mauern verborgen, spähen die alten Häuser aus der Wiedergeburt, еins der erkennbarsten Embleme von Nessebar. In der Vergangenheit wachten über 40 Kirchen über diese ewige Stadt. Bis heute nennt man Nessebar “Stadt der Kirchen”.

Verflechtung verschiedener Kulturen – das ist Nessebar. Auf einer kleinen Halbinsel mit 850 m Länge und 350 m Breite, vor mehr als 3200 Jahren ist Nessebar – еine der ältesten Städte in Europa entstanden. Verbunden mit dem Land durch eine Meerenge, in der Antike Меsambria, im Mittelalter Меsemvria und der heutige Nessebar trägt seinen Namen aus den alten Thrakern. Er ist zu Ehren des Gründers der Stadt getauft, in der Sprache der Thraker bedeutet der Name „Stadt von Melsas".

D ie ersten griechischen Kolonisten werden von diesen Ländern Ende des VI Jahrhunderts v. Chr. angezogen. Die geformte Handelsstadt nimmt starken Aufschwung, Münzen werden geprägt, Tempel und Burgmauern gebaut, Wohnzonen gestaltet. Durch ihren Standort erhält die Stadt Handelsbeziehungen mit den Städten des Schwarzen, des Ägäischen und Mittelmeers aufrecht.

D ie römischen Armeen erobern die Stadt im 72 Jahr v. Chr. Anfang des I Jahrhunderts schließt sich Mesemvria den Grenzen des Römischen Reichs an. Nach der Konvertierung zum Christentum werden auf dem Territorium der Stadt Basiliken, ein neues Wasserversorgungssystem, und städtische Thermen(Bäder) gebaut.

D ie Bulgaren und die Slawen werden im Jahr 812 nach der Belagerung von Khan Krum, der Nessbar erobert und es zum ersten Mal den Grenzen des Bulgarischen Staates anschließt, ansässig.

D ie Byzantiner überqueren die Gebiete von Nessebar, es fällt unter Osmanische Herrschaft. Sogar in den dunklen Jahrhunderten der osmanischen Herrschft unterbricht das wirtschaftliche und intellektuelle Leben nicht, der Hafen ist weiter ein starker Punkt und Zentrum des Imports und Exports an der Schwarzmeerküste. Nach der Befreiung während der Wiedergeburt spezialisiert sich die Stadt auf Weinbau, Fischfang und Flachserzeugung. Durch die Entstehung des Kurorts Sonnenstrand im Jahr 1959 entwickelt sich das Leben in Nessebar erheblich und der Standard der Einheimischen verbessert sich. Seitdem eröffnet sich vor Nessebar und vor der ganzen bulgarischen Wirtschaft ein neuer Horizont – der internationale Tourismus.

J ede Kultur ließ etwas, bereicherte das Land, wobei sie mit Energie und Geschichte lud. In Nessebar ist jeder Stein Geschichte, jedes Kopfsteinpflaster kann etwas erzählen.

D ie Verbindung des reichen Kulturerbes von Nessebar, die bewahrten Kulturdenkmäler aus verschiedenen Epochen und die schöne Natur sind der Grund dafür, dass das alte Nessebar im Jahr 1983 in der Liste von UNESCO des Weltkulurerbes aufgenommen wurde. Auf diese Anerkennung sind nicht nur die Einheimischen, sondern auch das ganze bulgarische Volk stolz.

Geschichte Accommodation

tab-culture

Nessebar ist nicht nur eine Stadt, es ist ein Kreuzweg der Kulturen.

D ie kulturelle Bedeutung von Nessebar ist außergewöhnlich nicht nur für Bulgarien, sie überschreitet die nationalen Grenzen und ist ein wichtiger Teil der Geschichte der gesamten Menschheit. Die Altstadt von Nessebar bewahrt Geschichten der ersten Schritte des Christentums auf unseren Gebieten auf, schützt die mittelalterliche Kirchenarchitektur und der Wiedergeburtsgeist des bulgarischen Heims – dies alles auf einer Felshalbinsel mit hohen Ufern. Wenn man durch die heutige Uferalle spazierengeht, kann man die emporragenden Tempel, die sich als Akzente der Wiedergeburtshäuser hervortun, mit Holz verkleidet,das dem feuchten Klima, den Winterstürmen und der sengenden Sonne standhält, sehen. Zusammen mit den materiellen Resten der Objekte besitzt das alte Nessebar Werte des immateriellen Erbes. Solche sind die Stadtlegenden, Traditionen und Bräuche, der Fischfang als traditioneller Lebensunterhalt, die einheimischen kulinarischen Spezialitäten, die Handwerke wie Flechten von Netzen ect.

Als eine lebhafte Stadt – die einzigartige ganze Stadt unter der Ägide von UNESCO in Bulgarien, kann Nessebar auf seine Stadtkultur, seine Künstler, kreativen Geist und den Wunsch, dass das Moderne mit dem Alten zusammenlebt, stolz sein.

Festivale in Nesebar
N essebars Verwandlung in einer Festivalstadt ist nicht zufällig. Hier ist der Ort, wo sich Menschen aus ganzer Welt im Sommer sammeln, wo Menschen aus allen Ecken von Bulgarien im ganzen Jahr Urlaub machen. Um die Anhänglichkeit der Menschen zu dieser herrlichen Gegend zu verstärken, schufen wir das Konzept „Nessebar in vier Jahreszeiten geliebt", das alle Feste in der Stadt vereinigt. Das Motto der Festivale – „Teile Nessebar", verwandelte sich in Schutzmarke aller Nesssebarfeste, und es inspiriert schon ein paar Jahre nacheinander die Einwohner und die Gäste der Stadt von UNESCO, die einmalige Emotion von Nessebar mit den nächsten Menschen und mit der ganzen Welt mitzuerleben.

N essebar ist eine lebhafte Stadt. Es ist allgemein bekannt, dass man nicht zweimal in ein und denselben Fluss steigen kann. Das gilt für Nessebar. Die Stadt überrascht dich immer. Die Stadt lässt dich immer speziеll fühlen. Und das nicht nur im Sommer, wenn wir alle es lieben wegen des Meers und seiner wundervollen Strände. In den anderen Jahreszeiten kann er was zeigen – das Lied der Silbermöven morgens früh, der Geruch des gebratenen frischen Fischs im späten Herbst, die Romantik und die Ruhe der kleinen Kopfsteinpflasterstraßen im Winter, der Duft nach Frische und Meer im Frühling...

D as erste Fest im Jahr ist das romantischste Fest. Gegen 14. Februar wird schon zum dritten Jahr das Festival „Verliebt in Nessebar – Wochenende für Liebe und Wein"organisiert, das sich als touristisches Schwarzmeerprodukt im Winter für die jungen Leute aus dem ganzen Land durchsetzte. Für die Feiertage um das Fest der Verliebten und der Weinerzeuger der 14. Februar bereiten die Einwohner von Nessebar verrückte Partys, Spiele und Wettbewerbe mit vielen anziehenden Preisen für alle vor. Die Ereignsse sind unter einem speziell gebauten Schuztdach mit Bühne am Platz in der Altstadt in den Tagen gegen 14.Februar. Jedes Jahr sind die Festivaltage mit Romantik, Lachen und Stimmung begleitet. Für alle Vorstellungen ist etwas vorgesehen– Sport, Poesie, Musik, Feinbäckerei, angewandte Künste. Für diese Tage bereiten die Unternehmen vor Ort – Hoteliers und Restaurantbesitzer Sonderangebote für die Gäste der Stadt vor. Zum Fest werden speziell entworfene Spiele für Orientierung für Paare, deren Ziel die verborgenen Eckchen des herrlichen Nessebars im Winter ist, organisert.

D as zweite Fest ist speziell erdacht und ist auf die Kleinsten gerichtet. Das dreitagige Festival für Familienspiele „Sand in den Sandalen", das am Wochenende gegen 1. Juni organisert wird. Das Festival ist das neueste Produkt aus dem in den letzten Jahren ausgearbeiten Konzept für die Beförderung des inneren Wochenendtourismus. Bei den dreitagigen Spielen für kleine und große Teilnehmer werden Schlösser aus Sand und Ökostoffe gebaut, Kräfte nach Geschwindigkeit und Geschicklichkeit gemessen, Fußball und „Mensch ärgere dich nicht" mit lebenden Bauern gespielt. Der Park erfüllt sich mit Liedern und Tänzen, Ausflug mit Fahrrädern und Tretrollern, Häuser aus Keksen und Schokolade werden gebaut, wobei jedes Spiel Wettbewerbscharakter und anziehende Preise hat. Die Sportclubs und die Freiwilligen aus der Stadt beteiligen sich aktiv an der Organisation der Tätigkeiten. Das Fest ist als ein Familienfest ausgearbeitet– die Idee ist es, dass sich alle amüsieren – groß und klein zusammen in Nessebar, dass sie sich auf die ersten echten warmen Sonnenstrahlen freuen, die Stimmung der Stadt im Spätfrühling spüren.

Z wischen dem 1. Juni und dem Fest der Stadt der 15. August, verwandelt sich Nessebar in ein internationales Festivalzentrum. Anfang Juni können die Liebhaber der Volksmusik die Volksrhthmen verschiedener Kulturen genießen –das Festival „Der Schmuck von Nessebar" ist die richtige Stelle. Mitte Juni startet das internationale Kinderfestival mit reicher Geschichte und Tradition „Sonne, Freude, Schönheit". Dieses Ereignis sammelt Kinder aus aller Ecken der Welt, es verwandelt Nessebar in Bühne der Künste, der Vielfalt und des Gewirrs von Kinderstimmen. Dieses Jahr wurde zum ersten Mal der internationale Wettbewerb “Nessebar – Insel der Künste ", wo alle Jugendlichen die Gelegenheit haben, ihre Eigenschaften und Talente zu zeigen, durchgeführt.

G emeinde Nessebar dachte über die Liebhaber des Brots. Für diese, die das Brot lieben, organisiert Rathaus Orizare am 7.Juli in Dorf Orizare Fest des Brots.

D er Tag von Nesssebar ist der Höhepunkt in der Sommerfestivaljahreszeit der Stadt. Das Fest wird traditionell durch dreitagige Unterhaltungen und spektakuläre Vorstellungen, die jedes Jahr von tausenden Bulgaren und Ausländern besucht werden, gefeiert Für jede Feier wird ein verschiedenes konkretes Thema ausgearbeitet, das die Festereignisse vereinigt. Die Idee ist es, dass die Gäste am 15.August den Zauber und den Geist von Nessebar spüren und mitteilen, wobei auf diese Weise die Stadt als eine anziehende Strecke für ganzjährigen Kulturtourismus popularisiert wird. Das Programm ist mit unterhaltsamen Spielen erfüllt, wobei man über alle dachte. Коnzerte, tägliche Attraktionen, Kunstwerkstätte für die Fertigung von Andenken, beeindruckende Multimediavorstellung, die eine Lichtshow und 3D Mapping auf den Burgmauern des alten Nessebars einschließt und die mit Appell, der den Raum über der tausendjährigen Stadt mit Musik und Licht erfüllt, endet. Speziell für das Fest ist ein Abenteuerspiel, das immer beliebter wird und die Gäste anzieht, sich mit Forschungsgeist ins Abenteuer “Die goldene Münze” einzulassen, ausgearbeitet.

N ach dem Fest von Nessebar freut ein Kinderfestival groß und klein. Zwischen 20. - 25. August wird der kreative Kunstfestival „Gestirne in Nessebar " -, das für Kinder und Jugendlichen aus ganzer Welt organisert ist, durchgeführt. Das Festival lässt uns in die Kunst und Einbildung der Kleinen eintauchen, uns in ihre Welt versetzen. Danach folgt das „Pop – Rockfest Nessebar", mit dem Klang der Gitarren und der Trommel wird die Altstadt und das Amphitheater erschallt. Junge Bands aus ganz Bulgarien bewegen die Fans der Rockmusik. Das bunte Programm Ende August wird vom Honigfest ergänzt. Die Gäste der Stadt können im Zentrum des Alten Nessebars spazieren gehen und verschiedene Honigprodukte aus bulgarischen Herstellern kaufen.

M it dem auftretenden Herbst und der frische Hauch kommt die Zeit der Pilotausgabe des musikalischen klassischen Elitefestivals „Оrphika Mesembria 2015", das den Zuschauern Interpretationen in Aufführung der Solisten des internationalen Kammer-und sinfonischen Orchesetrs Camerata Orphica zeigen. Die klassische Musik in Verbindung mit der Herbstruhe am Meer zu genießen.

D er Herbst am See, bekannt als Zigeunersommer, ist eine Jahreszeit, die der kreativen Faulheit und den Fischspezialitäten gewidmet ist. Das Festival für Fisch und weitere Künste „Herbstpassagen" kann mit den Schlussworten jedes schönen Märchens zusammengefasst werden: „Drei Tage haben sie gegesssen, getrunken und sich amüsiert!". In den Tagen um den Tag des Schwarzen Meers der 31.10 ist Nessebar der wunderbare Ort vor Anker zu gehen nicht nur für einen Tag, sondern für ein ganzes Wochenende.

A ußer den unterhaltsamen Fischgeschichten, den Abenteuer in der Altstadt, die kulinarischen Herausforderungen und die Musikoffenbarungen verlockt Nessebar mit dem Duft nach Meer, frischen Fisch und Bier. Der Sommer im Nessebar ist für Touristen, und der Herbst ist für Kenner!

N esebar ist immer schön, wir möchten seine Inspiration mit der ganzen Welt teilen. Nessebar – unsere Stadt, unser Leben, unser Erbe!

Hotels

tab-sights
I n den Jahren ist das Meer ein natürlicher, aber nicht der einzige Schutz vor den Angriffen gegen das alte Nessebar. Zusammen mit ihm leisteten die Steinfestungen die Ruhe der Einheimischen gewähr und machten Nessebar unzugänglich für die Feinde. Das Meer gab die Beschäftigung, den Mut, den Lebensunterhalt. In den Jahren gab es viel, aber es nahm unter seinem Wasser einen Teil der Stadtmauern. Das Meeresklima hat die Sehenswürdigkeiten der Stadt beeinflusst, aber dies ist kein Grund, dass Nessebar eins der prunkvollsten Denkmäler aus der Vergangenheit von Europa ist.

Die alten Kirchen von Nessebar (sieh mehr) und Wiedergeburtshäuser (sieh mehr), und Windmühlen (sieh mehr) sind die erkennbarsten Visitenkarten der Stadt, aber die Schmuckmode von Mesambria ist unter den interessantesten. Glänzend und stattlich illustrieren die Schmucke von Mesambria, oft aus Gold und aus jahrhundertalten Steinen das Reichtum und der Geschmack nach Luxus und Eleganz der Frauen von Mesambria, sowie die Kontakte der Kolonie mit den bekanntesten Mittelmeerschmuckzentren. Wie jede andere alte Stadt hatte Mesambria eine dynamische und unbeständige Vergangenheit und ihre Spuren sind in den archäologischen Resten aufbewahrt und sind präzise in den Sälen des Museums „Altes Nessebar geordnet.".

Die Kirchen und die heiligen Stätten in Nessebar

Das alte Nessebar – ein kleines Stückchen Land, wo jedes Zentimeter Geschichte ist. Кreuzweg alter Zivilisationen und Kulturen. Man erzählt, dass Nessebar während seines Bestehens über 40 Kirchen hatte. Heute nennen unsere und ausländische Forscher die Stadt “die bulgarische Ravenna” und “die Perle der Orthodoxie” wegen der vielen und gut aufbewahrten Kirchen insbesondere in dem Zeitraum vom XIII-XIV. Im Verlauf seiner ganzen Geschichte war Nessebar Residenz eines Metropoliten. Zwei der Kirchen von Nessebar - "Sveta Sophia" und "Sveti Stefan" – sind als die alte und die neue Metroplia bekannt. Man nennt Nessebar "Enzyklopädie" des christlichen Kirchenbaus. Darunter sind die ältesten frühchristlichen Basiliken in Bulgarien. Achtzehn der Kirchen sind gut aufbewahrt, aber der Bau wurde während des türkischen Jochs völlig eingestellt (für fünf Jahrhunderte ist nur eine Kirche errichtet), und die schon bestehenden Kirchen unterlagen der Zerrüttung, weil die Türken ihre Instandhaltung verboten. Unter den symbolträchtigsten Kirchen von Nesssebar ist die Basilika "Jungfrau Eleusa", die auf den 5-ten Jahrhundert datiert, sie liegt an der Meeresküste in dem nördlichen Teil der Halbinsel. Die Kirche "Sveta Sophia", die noch "die alte Mitropolia"genannt wird, stammt auch aus dem V Jahrhundert. Sie ist fast ganz und ist wahrscheinlich die beeindruckendste Kirche von allen Nessebars Kirchen. Die Kirche"Sveti Ioan Krastitel", im XI Jahrhundert gebaut, ist eine typische Kreuzkupelkirche.

Die Kirche "Sveti Stefan", "die neue Mitropolia "geannat, ist auch im XI Jahrhundert gebaut und liegt in der Nähe des Hafens. Sie ist eine Dreischiffskirche und die Außenverzierung ist so malerisch, dass sie den Beginn des zukünftigen Stils von Nessebar bei der Errichtung und Verschönerung der Kirchen in der späten Zeit gibt.

Der sich später durchsetzte malerische Stil findet die wunderbarste Anwendung bei der Kirche "Sveti Теodor", wovon in der ursprünglichen Form nur zwei Fassaden aufbewahrt sind.

Heute ist sie restauriert, aber die aufbewahrten Elementen der Verzierung sind außergewöhnlich nach ihren Formen und nach der Farbe, nach der Vielfalt bei der Verbindung von Elementen. In diesem Stil ist die Kirche "Sveta Paraskeva"gebaut. Sie ist eine kleine Einschiffbaut mit Narthex und einer fünfseitigen Apsis. Die Kirche "Sveti Аrchangel Мichael und Gabriel” ist auch im XIII Jahrhundert errichtet. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe der Kirche "Sveta Paraskeva" und nach der Außenverzierung ähnelt sie ihr. Im Zentrum der Altstadt erhebt sich die malerisch verzierte, eindrucksvolle, mit feiner Architektur “Kirche von Christ Pantocrator “(Der Allmächtige). Sie ist im ХІІІ-ХІV Jahrhundert gebaut. Die Kirche ist gut aufbewahrt, aber von ihrer reichen Außenverzierung blieben blasse Spuren. Als die schönste Kirche gilt "Sveti Ioan Aliturgetos”(die Ungeweihte), die sich über den Hafen befindet. Sie ist dreischiffig, mit äußerst meisterhaft erstarkten Fassaden, besonders die Ostfassade, die sich im Meer wiederspiegelt. Heute bezweckt еin ehrgeiziges Projekt der Gemeinde Nessebar, das „der geistige Weg" heißt, in einer gemeinsamen Route alle Kirchen zu verbinden, wobei er von „Christ Pantocrator” beginnt,, über „Sveti Ioan Krastitel ", „Sveta Paraskeva", „ Sveti Аrchangel Мichael und Gabriel"geht und allmählich die anderen Kirchen umhergeht. Das Projekt eröffnete einen Teil der Kirchen für Besichtigung und verwandelte sie in Künstlerwerkstätte, Galerien und Kammersäle, für limitierte Ausführungen, die den alten Kirchen von Nessebar neues Leben einflößen und ihren damaligen glänzenden und glorreichen Nimbus zurückgeben.

Alte Häuser von Nessebar

Im Jahr 1983 wurde der Altnessebar als Weltdenkmal der Kultur anerkannt und es wurde in der UNESCO-Liste als universeller kultureller Wert aufgenommen. Die Altstadt, die über die Jahrhunderte vieles erlebte, von Niederbrennen und Eroberungen, bis zur stürmischen kulturellen Entwicklung und Zentrum der Spiritualität, war wiederholt Kreuzweg von Zivilisationen und alten Kulturen. Nessebar verwandelte sich in die einzige bulgarische Stadt, die in der UNESCO-Liste aufgenommen ist. Als vor 30 Jahren, an der VII-ten Sitzung des Ausschusses für Welterbe in der Stadt Florenz die Altstadt Nessebar im Jahr 1983 in der Liste der Denkmäler des kulturellen Welterbes aufgenommen ist, motivierte die Organisation ihren Beschluss mit drei Grundargumenten. Die Altstadt soll wegen:

  1. Des reichen Kulturerbes
  2. Der gut aufbewahrten mittelalterlichen Kirchen
  3. Der alten Häuser aus der Wiedergeburt aufgenommen.
Die alten Häuser aus der Wiedergeburt. Eins der erkennbarsten Embleme von Nessebar. Dicht aneinander anliegend in den engen, krummen und ineinander übergehende Kopfsetinpflasterstraßen. Die meisten von ihnen sind Ende des XVIII Jahrhunderts und Anfang des XIX Jahrhunderts gebaut und sie formen eigenartige Architekturgruppen. Sie sind auf kleinen Grundstücken mit unregelmäßiger Form, die den alten Bauern Schwierigkeiten bereiteten, gebaut.

Die Mauern folgten die unregelmäßigen Umrisse des Grundstücks und verstecken die kleinen, abgelegenen Höfe von den neugierigen Blicke der Leute. Darüber hier und da treten die Zweige der großen Feigenbäume hervor. Die alten Häuser von Nessebar sind ein typischer Vertreter unserer Schwarzmeerarchitektur aus der Epoche der Wiedergeburt. Die untere Etage ist aus Stein gebaut und diente den landwirtschaftlichen Bedürfnissen. Üblicherweise wurden dort die Tiere gezüchtet. Darin wurden die Fässer mit Wein und alle Weinbau-, Fisch oder Handwerksgeräte aufbewahrt.

Die obere Wohnetage ist eine Erkeretage und mit Latten verkleidet. Sie ist mit hohen und vielen Fenstern. Um den großen Salon waren die Zimmer gelegen: zwei oder drei für die Hausherren und ihre Gäste und die Decken sind mit Holzschnitzerei. Heutzutage sind diese Häuser Denkmäler der Kultur, sogar viel mehr davon. Sie sind eigene Welten, die die Vergangenheit und den Geist dieser ewigen Stadt schützen. Vom XVI – XIX Jahrhundert sind sehr gut die Häuser von Diamandi, vom Kapitan Pavel, von Panayot Muskoyan aufbewahrt, wo sich die ethnografische Ausstellung ect befindet. Die ganze Gruppe des Altnessebars zeigt außerordentlichen Geschmack und Kunst in dem Bau der Häuser, der Mauern und Straßen.

Die Mühlen von Nessebar

Unabhängig davon, ob sie in Nessebar auf Wasser, auf Land kommen oder auf diе Flügeln еiner zerstreuten Möwe fliegen, werden Sie auf jeden Fall die Mühle bemerken. Das sind nicht nur Sie. Seit einigen Jahrhunderten, bewunderte jeder, der den Boden von Nessebar eingetreten hat, die einzigartige Aussicht – die Meerenge, die Mühle und die Halbinsel der Kirchen. Schönheit! Aber ich verrate Ihnen ein Geheimnis, die Mühle die sie heute sehen, ist nicht diese, die den Wind vor 100 Jahren auffing. Obwohl sich ihr Platz, sowohl geografisch, als auch in den Herzen der Menschen, keinen Zentimeter rührte, die heutige Mühle dient nur der Schönheit. Eines Tages, im XIX Jahrhundert,wenn wir genauer sein müssen, ziehen es die Leute vor, dass auch die schönen Sachen benutzt werden,deshalb war die Mühle, die sich an der Meerenge erhob, ungefähr wie alle anderen Windmühlen in der Stadt, aber mehr privilegierter in Bezug auf den Standort. Damals sind in der Altstadt mindestens 5 weitere Mühlen gebaut, wobei ein Teil davon der gegenwärtigen Mühle ähnlich waren – sie hatten einen Steingrund, aber der Raum und der Dachboden waren aus Holz gebaut. Dieses Modell hielt dem Wetter und den metereologischen Bedingungen nicht stand, deshalb sind seine authentische Vertreter nicht aufbewahrt.

Die andere Art der Mühlen, die in Nessebar gebaut wurden, waren stabiler –sie sind aus Stein errichtet und hatten eine zylindrische Form, nur der Dachboden war aus Holz. Heute kann man immer noch zwei solche überstandene Mühlen – die eine befindet sich an dem Nordufer der Halbinsel in der Nähe der Kirche „Jungfrau Eleusa", und die andere ist im Hotel „Die Mühle" in der Neustadt eingebaut. Kommen wir auf die Meerenge zurück. Die Vorgänger der Mühle, die dort liegt, zerstörte sich selbst im Jahr 1929 in einer Nacht, als außer einem Erdbeben auch einen furchtbaren Sturm gab. Der Steinhaufen aus der abgerissenen Mühle stand als eine traurige Erinnerung an der Meerenge mehr als 15 Jahre. Nach 1944 ist die Mühle wieder als Wahrzeichen von Nessebar errichtet, diesmal hat, wie wir erwähnten, ganz dekorative Ziele und deshalb sieht sie zum Eingang der Meerenge, zum Unterschied von ihrem Prototyp, der zu den stärksten Winden sah – den Nordwinden. Eine Kopie der Mühle aus der Meerenge gibt es sogar in Griechenland! Sie ist von den Erben der Familien von Nessebar gegründet, die im Jahr 1925 wegen politischen Gründen in der Nähe von Thessaloniki aussiedelten, dort gründeten sie ihre Stadt und nennten sie nostalgisch Nеа Mesemvria. Zun Gedenken ihrer Vorahnen bauten die Bürger von Nea Mesemvria Erinnerung an das Zuhause – es gibt Fälle, wenn es sich lohnt, nach Windmühlen zu jagen... , Ungeachtet des ganzen Geredes ist unsere Mühle schöner – wenn Sie in Nessebar kommen.

Full List Accommodation in Nesebar